Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ERIK COHEN - Weisses Rauschen

VÖ: 15. Januar 2016
RYL NKR Recordings

Erik Cohen (Smoke Blow) hat 2014 sein erstes Solo-Album in DIY-Manier produziert und veröffentlicht. Jetzt kommt das zweite. Von Smoke Blow kennt man Erik Cohen's Stimme schon als die, die einen sehr geilen Kontrast in die Hardcore-Stoner-Punk-Kapelle wirft.
Erik Cohen's Soloprojekt geht aber in eine ganz andere Richtung. Ziemlich poppiger Rock ertönt schon bei den ersten Tönen und so bleibt es auch das Album über. Es gibt hier sehr wohl durchdachte und lyrische Texte. Am Anfang scheint es alles recht kitschig zu sein. Mit mehrmaligem Hören und Verstehen der Texte - die zwar deutsch sind, es aber trotzdem ein paar Mal Hören braucht - wird es dann aber zu einem ganz soliden Album. Der erste Song und die Single "Das hier ist nicht Hollywood" geht recht schnell ins Ohr und wird auch zu einem guten Ohrwurm. Musikalisch gibt es Elemente von Hardrock bis Wave, welche sich sehr harmonisch durchziehen. Inhaltlich und von der Gefühlslage wird es hier recht melancholisch und düster. Erik Cohen bezeichnet es selber als "Doompop". "Neues Blut" ist mir dann aber wirklich zu poppig, der darauffolgende "Heilige Gral" macht das musikalisch und lyrisch aber wieder wett. Super Song.
Ich habe mir das Album ausgesucht, weil ich großer Smoke Blow-Fan bin und habe was ganz anderes bekommen als erwartet. Das ist allerdings nicht gleich schlecht. Für mich ist es mal eine ganz schöne Abwechslung zum sonstigen Horizont. (kdz)

7/10