Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

ESCARNIUM - Godless Shrine Of Decay

VÖ: 20. November 2015
Redefining Darkness Records

Der Sinn dieser Veröffentlichung will sich mir nicht ganz erschließen. Auch weil ich keine Vorbildung in Bezug auf die brasilianische Brutalo-Truppe habe. Sechs Veröffentlichungen seit Bandgründung 2008 (u.a. der Longplayer "Excruciating Existence" und eine Split mit Incarceration), die man allesamt nicht mehr bekommt?? Da sind Redefing Darkness Records aber auch keine große Hilfe, denn diese Compilation soll offensichtlich nur auf 100 Einheiten limitiert sein und eine Info, welcher Song wo schon mal veröffentlicht wurde, fehlt auch. So viel dazu.
Jetzt aber das Wichtige. Hätte man mir diese Songs vorgespielt und verheimlicht, dass hier Brasilianer sind, ich hätte auf richtig fiese Amis getippt. Das Quartett aus Salvador mäht, planiert, zerbombt, rodet, schreddert und was weiß ich noch, als ginge es darum, der Menschheit ihr unvermeidlich selbst geschaufeltes Grab vor Augen zu führen. Songtitel wie "Covered In Decadence", "Radioactive Doom", "Genocide Ritual" sprechen eine mehr als deutliche Sprache, speien Feuersalven aus Nihilismus und Misanthropie. Der Text zu "Salvation Through Zyklon B" ist jedoch ein echt gewagter Drahtseilakt. In der Summe passt das trotzdem alles wie die Faust aufs Auge zum doch sehr stark von Incantation und ähnlichen Verdächtigen inspirierten Death Metal.
Für Neueinsteiger ist diese 16 Songs umfassende Meuchel-Stunde vorzüglich geeignet. Bei mir hat es zumindest bewirkt, mich a) nach den bisherigen Veröffentlichungen umzuschauen und b) wieder eine CD zu haben, mit der man mal wieder richtig derbe Druck ablassen kann. (sw)

8/10