Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

EVERGREY - The Atlantic

VÖ: 25. Januar 2019
AFM Records

Evergrey brauchen immer etwas Zeit, um sich in den Gehörgängen zu verfestigen. Es braucht ein paar Durchgänge des Albums, es braucht Zeit, sich auf den Evergrey-Sound einzugrooven. Beim ersten Hören war ich echt ein wenig enttäuscht, die eingängige Art des letzten Albums war weg, aus die Maus mit Eingängigkeit. Nach dem wiederholten Hören des Albums manifestieren sich die Highlights in der Komposition und natürlich die unglaublichen Fähigkeiten von Tom S. Englund, die über allem schwebende Stimme dieser Band. Ohne ihn wäre alles andere nicht möglich. Die Band steht wie eine Wand dahinter und hat die richtigen Mittel, seine Stimme zu transportieren. Symbiose aus Sänger und den Musikern dahinter, geht wohl nicht besser. "A Secret Atlantis" sei als Anspieltipp genannt. Zusammenspiel von harten Riffs und dem Gesang vom Meister Englund, der eben alles in seine Ebene holt. Trotz der Härte in der Musik, der sirrenden Basslinien und den allgegenwärtigen Drums, wirkt es durch den Gesang immer melancholisch, traurig hart. Diesen Sound findet sich bei kaum einer anderen Band so wieder, Alleinstellungsmerkmal. Okay, Keyboard muss man auch mögen, um Evergrey zu hören. Einzig und nicht artig in seiner Art, geiles Album. Das Cover-Artwork unterstreicht in bester Manier die dargebotene Musik, da passt alles zusammen. (stl)

9/10