Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

EVIL WARRIORS - Fall From Reality

VÖ: 19. Januar 2018
War Anthem Records

So banal (oder vielleicht sogar infantil?) der Bandname auch ist, so beängstigend und ernstzunehmend ist das Ergebnis. Die Evil Warriors werfen ihren zweiten Longplayer vor die hungrige Meute und dürften allein schon durch die musikalische Qualität, aber auch durch die Label-Unterstützung große Chancen haben, sich einen festen Platz in der einheimischen (europäischen?) Black Metal-Szene zu sichern. Merke: das 2011er Debüt "Expressions Of Endless Dreams" erschien nur als Kassette, 2014 kam erst die CD-Version hinzu. Mir war die Band auf jeden Fall nicht bekannt. Und mit meinem recht beschränkten BM-Wissen preise ich euch das Leipziger Trio wie folgt (und etwas überspitzt) an: Wo Darkened Nocturn Slaughtercult viel zu viel mit spirituellen Dingen hantieren, Endstille immer noch zu straight sind und 1349 zu durchgeknallt tönen, da erschaffen Evil Warriors ein Album mit einer verdammt ausgewogenen Mischung aus kompromissloser Härte, atmosphärischer Dichte und technischen Fertigkeiten. Jeder Song hat eine eigene Identität, zusammen formen die acht Fieslinge ein schlüssiges Album. Unmöglich, hier etwas hervorzuheben, auch wenn das Rick Rozz-Gedächtnis-"Solo" in "Escess" sehr geil kommt und "All The Stars" trotz unverminderter Garstigkeit ein gar episches Ende darstellt.
Szenekenner werden mich vielleicht ob der o.g. Vergleiche belächeln, aber wenn am Ende solch ein Album herauskommt, ist mir das egal. Ich bin begeistert und behaupte mal ganz frech, dass "Fall From Reality" jetzt schon ein Genre-Highlight 2018 darstellt. (sw)

8,5/10