Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

EXHUMED - Gore Metal Redux: A Necrospective

VÖ: 06. Februar 2015
Relapse Records

Exhumed präsentieren das Re-Recording ihres 1998 erschienenen Debüts "Gore Metal"! Das Cover ist schon mal neu, ein Typ mit Kettensäge, abgetrennte Gliedmaßen, Eingeweide und ein Kopf in der Mikrowelle. Sieht also aus, wie ein Bild aus dem Poesiealbum von Leatherface und wenn die Musik erschallt, weiß der Zuhörer sofort, das ist der Sound, den der Kollege Leatherface über seinen MP3-Player hört, wenn er mit seiner geliebten Kettensäge auf die Jagd nach strunzdoofen Teens geht, die sich in diesem verlassenen Haus befinden, obwohl man sie doch davor gewarnt hatte, genau dort nicht hinzugehen. (Den Satz bitte nochmal ohne Luft zu holen! - sw) So ballert der Death/Grind in einem Höllentempo durch die Botanik und nimmt auch nur dann das Tempo raus, wenn sich die Kettensäge durch seine Opfer frisst und auf leichten Widerstand trifft … knack ... und weiter geht's. Technisch gesehen, ist die Kettensäge, die hier als Instrument des Todes fungiert, übrigens keineswegs vom Flohmarkt, sondern ein edles High-End-Gerät, das sich nicht vor anderen verstecken muss. Wenn die doppelten Sägeblätter ihre zweistimmigen Melodien des Todes anstimmen, kann man nur erahnen, wie sich eine Gänsehaut über die Arme des Killers legt. Rennt, betet und schreit um Hilfe, ihr könnt dem Wechselgesang aus Gurgeln, Schreien und Growlen nicht entgehen und falls ihr denkt, es dennoch ins Freie zu schaffen, nageln euch die überragenden Gitarrensoli wie scharfe Küchenmesser an der Haustür fest. "Open The Abscess", "Limb From Limb", "Casketkrusher" - ihr würdet diese Lieder nach dem ersten Anhören mitgröhlen, wenn euch die Säge nicht aufzeigen würde, dass es dazu nicht mehr kommen wird. Und wenn das letzte Lied verklungen ist, herrscht Stille im Haus, ein Blutsturm der Verwüstung ist hier durchgezogen und hat nur Tod und Verderben zurückgelassen. Leatherface schaut zufrieden auf sein Werk, stellt mit einem Klicken die Kettensäge aus und fragt sich, wer jetzt eigentlich die ganze Sauerei aufräumen soll. (st)

8,5/10