Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

EXTREMA - The Seed Of Foolishness

VÖ: 21. Mai 2013
Scarlet Records

Man muss kleineren Labels wie Scarlet Records manchmal dankbar sein, denn Extrema waren mir bis dato völlig unbekannt. Die Italo Thrasher sind seit 25 Jahren in der Szene aktiv und diese Erfahrung hört man ihrem sechsten Longplayer auch an. Hauptamtlich hat man sich einer zeitgemäßeren Thrash Mischung verschrieben. Man paart hier einige Verweise Richtung Bay Area-Ursprung mit der groovigeren Variante der Neunziger, denen z.B. Annihilator und Pantera entsprangen. Letztere haben beispielsweise bei "Pyre Of Fire" (doppelt gemoppelt, gell!?) deutlich Spuren hinterlassen. Hier klingt eigentlich alles schlüssig und aus einem Guss, weswegen ich die kräftigen Alternative-Schlenker ("Again And Again", "A Moment Of Truth") nicht ganz verstehe. Nun, die Stimme von GL Perotti gibt die Möglichkeit her, dennoch mag ich seine gelegentlichen melodischen Darbietungen doch lieber in Verbindung mit den nicht wenigen Hochgeschwindigkeitsattacken. Dann fühlt sich der Thrasher manchmal sogar an die guten Paradox erinnert. "The Seeds Of Foolishness" ist unterm Strich ein knackiges Up to date-Thrash Album, dessen Riff-Armada und erstklassige Soli definitiv Freunde unter den Die Hard-Thrashern finden wird. Mir persönlich fehlen derweil ein paar richtige Ausschläge nach oben. (sw)

7/10