Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

GAMMA RAY - Empire Of The Undead

VÖ: 28. März 2014
earMUSIC

Über mangelnde Veröffentlichungen konnte man sich bei Gamma Ray in den letzten drei Jahren eigentlich nicht beschweren. Eine Doppel-CD, ein Mini-Album, eine EP und eine DVD/Blu-ray "musste" sich der geneigte Fan zulegen, wenn er denn Wert auf eine vollständige Sammlung legt. Trotzdem ist "Empire Of The Undead" das erste reguläre Studioalbum seit "To The Metal" von 2010 (und auch das erste mit Drummer Michael Ehré). Kai Hansen & Co. haben sich für neues Material also recht viel Zeit gelassen und präsentieren mit diesem - vom Titel und Artwork her recht düster anmutenden - Album allerdings auch eine überragende Power/Heavy Metal-Scheibe, die sich jetzt schon ihren Platz in der Bestenliste 2014 gesichert hat und nicht nur in Deutschland so schnell keine andere Band wird toppen können.
Los geht's verhältnismäßig ruhig im Midtempo, mit dem über neunminütigen Epos "Avalon", das mich zu Beginn gleich an Mob Rules denken lässt (müsste es nicht eigentlich anders herum sein!?), sich im weiteren Verlauf in Sachen Opulenz und Geschwindigkeit immer weiter steigert und sich mit genialen Chören und überragenden Melodien schnell als das absolute Album-Highlight entpuppt und zudem locker einer der stärksten Gamma Ray-Songs der letzten zehn Jahre sein dürfte. Danach geht's speed-lastig mit "Hellbent" weiter (mit besten Grüßen an Iron Maiden und Judas Priest), dann auch mal stampfend rockig ("Pale Rider"), mit mitreißenden Refrains ("Born To Fly"), ergreifend-balladesk ("Time For Deliverance") oder gar rasant-thrashig (der Titelsong). Zum Ende hin darf natürlich auch ein typischer Helloween/Edguy/Gamma Ray Uptempo-Kracher wie "Seven" oder das klasse eingängige "Built A World" (European Bonus Track) nicht fehlen und selbst ein kurzes "Terminator"-Filmzitat findet seinen Weg in "I Will Return".
"Empire Of The Undead" ist kein Stück düster und hat schon gar nichts mit Untoten/Zombies zu tun - stattdessen scheinen Gamma Ray mit dieser überragenden Power/Heavy Metal-Scheibe fast sowas wie einen zweiten Frühling zu erleben, Inspiration und Frische sprudeln hier förmlich über und ausnahmslos sämtliche Songs dieses Albums sind über jeden Zweifel erhaben. So manch andere Band würde sich freuen, wenn sie auch nur zwei, drei Songs dieser Klasse auf ihrem Album hätte. Überragend! (maz)

9/10