Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

GAMMA RAY - Master Of Confusion

VÖ: 15. März 2013
earMUSIC

Wie sagte einst ein großer Jedi-Meister: "In Geduld dich üben du musst." Und das müssen Gamma Ray-Fans wirklich. Das letzte reguläre Studioalbum ("To The Metal") ist bereits über drei Jahre alt. In der Zwischenzeit wurde das Thema "Skeletons & Majesties" (Live, Best of, Unplugged) fast bis an die Grenzen ausgereizt (erst eine EP, dann eine Doppel-CD und letztendlich auch noch eine DVD/Blu ray) und auch "Master Of Confusion" ist kein wirklich neues Album. Um den Fans zur bevorstehenden Welttournee mit Helloween zumindest ein bisschen neues Material bieten zu können, hat man kurzerhand zwei neue Songs aufgenommen ("Empire Of The Undead", "Master Of Confusion"). Beide Titel in gewohnt hoher (Qualität & Tempo) Gamma Ray-Manier. Dazu gesellen sich zwei Coverversionen von Holocaust ("Death Or Glory") und Sweet ("Lost Angels"), die beide ebenfalls das Prädikat "besonders gelungen" verdienen. Bis hierhin hätten wir nun eine rundum perfekte 4-Track-EP. Doch mit sechs Live-Tracks aus Bochum (Überbleibsel der bereits erwähnten "Skeletons & Majesties"-Tour, die bisher zwar auf der der DVD/Blu ray-Version, aber nicht auf der CD erhältlich waren), wird "Master Of Conclusion" kurzerhand zu einem "Album" mit 55 Minuten Spielzeit "aufgebläht". Zumindest bei mir hinterlässt das einen etwas faden Beigeschmack. Ich will zwar nun keineswegs von Ausverkauf sprechen, aber wer braucht denn nun noch wieder diese sechs Live-Titel (u.a. "Gamma Ray", "Farewell")? Das gibt auf jeden Fall leichte Abzüge in der B-Note. Die ersten vier Titel als EP hätten vollkommen ausgereicht. Fans werden eh zuschlagen, alle anderen warten bis Ende 2013, wenn dann wirklich das neue Album erscheinen soll. (maz)

7,5/10