Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

HABITUAL SINS - Personal Demons

VÖ: 20. Januar 2017
Pure Steel Records

Echt feinen US Metal liefern uns die - wen wundert es - Amis von Habitual Sins. Dahinter verstecken sich aber keine Grünschnäbel, sondern finden sich u.a. die beiden ex-Icarus Witch-Recken Steve Pollick und Schneidbrenner-Stimme Matthew Bizilia. Und die wissen schon, wie man mit Achtziger Spirit ein homogenes Album im Hier und Jetzt erschafft. "Personal Demons" besticht mit der Formel "Effektivität durch Simplizität". Jeder der zehn Songs wurde sorgsam auf das Wesentliche reduziert. Die Produktion ist nicht altbacken und gibt Druck, wo Druck gebraucht wird. Und unabhängig der angenehm platzierten Tempowechsel, bleiben diese 40 Minuten immer im Fluss, das Album läuft sauber durch und hat vielleicht den "Schwachpunkt", dass keiner der Songs so richtig vorpreschen will. Ich persönlich finde das bedingt schade, im Gegenzug spricht es aber für das konstant gute Level. Meinetwegen checkt ihr mal "Watch The Fire Rise" oder "Down Here In Sodom" an, alle anderen "persönlichen Dämonen" tun es aber genauso. Und durch die führt uns eben Matthew Bilizia, der mit seiner Stimme sogar manche alte Metal Church-Reminiszenz aufkeimen lässt. Schönes Debüt (bzw. auch Label-Einstand) mit Luft nach oben. (sw)

7,5/10