Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

HÄMATOM - Alte Liebe Rostet Nicht (EP)

VÖ: 30. August 2013
Rookies & Kings

Eigentlich sind Hämatom rein musikalisch gesehen durchaus interessant. Was auf den ersten Blick eher düster aussieht, entpuppt sich als Mischung aus NDH, (Thrash) Metal und Deutschrock mit einem kleinen bisschen Punk-Attitüde. Letzteres kann dabei sicherlich auch mal leicht in eine falsche Bahn abdriften und dass man als Band zwar größere Aufmerksamkeit erlangt, aber auch viele Sympathiepunkte einbüsst, wenn man eine Band wie Frei.Wild supportet, sollte eigentlich jeder wissen - aber darum geht es hier jetzt auch gar nicht.
"Alte Liebe rostet nicht" ist eine 4-Track-EP, die einen ersten Vorgeschmack auf das in Kürze erscheinende vierte Studioalbum der Band bietet. Der Titelsong ist eine druckvolle Uptempo Deutschrock Nummer mit Mitgröhlrefrain und durchaus recht metallischen Riffs. Der Remix des Titelsongs ist mit seinen teils chaotischen Dubstep-Elementen hingegen so gar nicht mein Fall. Die beiden Non-Album-Tracks "Von der Wiege bis zum Grabe" (zumindest in den Strophen reeller Metal) und das akustisch beginnende "Fürchte Dich nicht", das auch insgesamt etwas ruhiger bleibt, unterstreichen meine Vermutung/Befürchtung, dass Hämatom trotz Schminke und Masken letztendlich auch nur genau auf die Onkelz- und Frei.Wild-Fans abzielen und mit den höchst eingängigen deutschen Mitgröhl-(Sauf-)Refrains auch genau den Nerv dieses Klientels treffen sollten. (maz)

5/10