Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

H.E.A.T - Live In London

VÖ: 20. Februar 2015
earMUSIC

Persönlich kann ich dem ersten H.E.A.T-Live Album nur eine Sache vorwerfen. Bei 15 Songs nur zwei Mal das Debüt "Heat" bedient und das zweite Album "Freedom Rock" komplett ausgespart. Nichts gegen die Klasse der letzten Alben "Address The Nation" und "Tearing Down The Walls", aber ein wenig Abwechslung wäre doch toll gewesen, zumal ich gerne mal ein paar "Freedom Rock"-Songs mit dem extrovertierten Sänger Erik Grönwall gehört hätte. Egal, dem Publikum in London hat es hörbar gefallen und H.E.A.T greifen hier natürlich 15 Mal in ihre prall gefüllte Hitkiste feinsten AOR/Hard Rocks. Ob hier nachträglich im Studio noch an der einen oder anderen Passage gefeilt wurde, möchte ich nicht mutmaßen, obwohl hier alles nah an der livehaftigen Perfektion rangiert, speziell aber durch Grönwall's gesangliche Agilität immer lebendig bleibt. "Live In London" geht in einem Rutsch gut durch und unterstreicht den Status der immer noch jungen Truppe, deren Qualität sie im Laufe der letzten sieben Jahre bereits ins Vorprogramm von Alice Cooper, den Scorpions und sogar Toto brachte. Da darf man im Zuge der ersten Headliner-Tour gerne ein Live-Album aufnehmen. (sw)

8,5/10