Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

IGNITION CODE - NewTek Lie

VÖ: 17. März 2012
To React Records

Immerhin fünf Jahre haben Ignition Code aus Italien gebraucht, um ihr Debütalbum "NewTek Lie" fertigzustellen. Allerdings ist es nun trotzdem nicht so, dass man diesem Album den langen Entstehungsprozess irgendwie anhören würde. Die Zeichen stehen ganz klar auf Modern Metal, gepaart mit Melodic Death Metal, New Metal und sogar eine Prise Math Metal, die manche Songs entsprechend sperrig macht. Musikalisch bewegt sich der Fünfer irgendwo zwischen Threat Signal und Mnemic, hier und da mit Querverweisen in Richtung Fear Factory, Textures oder auch Meshuggah. Dieses "name-dropping" ist natürlich arg hochgegriffen und dem Anspruch, den diese eben genannten Bands innehaben, werden Ignition Code leider auch zu keiner Zeit gerecht. Hier und da mal ein netter cleaner Refrain ("Nothing Left", "Mikro Kid"), aber ansonsten halt zehn Songs, die bunt zusammengewürfelt und manchmal etwas konstruiert wirken und sich eben deutlich an anderen Bands orientieren und nur sehr wenig Eigenständigkeit erkennen lassen. Eine rundum zwar ganz nette Angelegenheit, aber was die Italiener mit diesem Album letztendlich großartig reißen wollen, weiß ich auch nicht. "10 tracks for a violent headbanging" (O-Ton Presseinfo) klingen jedenfalls anders. (maz)

6/10