Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

IRON LAMB - Blue Haze

VÖ: 26. Oktober 2018
The Sign Records

Dem offensichtlichen Motörhead-Faktor des Debüts "The Original Sin" haben sich Iron Lamb bereits auf dem Zweitwerk "Fool's Gold" leicht entzogen und gehen diesen Weg auf ihrem neuesten Output auch konsequent weiter. Klar, ohne Motörhead kein Rock 'n Roll, aber hier ein wenig Post-Punk, dort ein bisschen mehr in den Siebzigern gewühlt, dem "eisernen Lamm" einfach mal ein bisschen mehr Auslauf ins Düstere bzw. Spacige gönnen. Generell habe ich nichts dagegen, wenn eine Band "flügge" wird und sich der offensichtlichen Grundabsicht ihrer selbst nähert, auch wenn sie sich damit mehr aus meinem Hörbereich entfernen. Aber das macht gar nichts, da es für die Schweden einen Haufen ausgelassen rockender Düster-Jünger geben wird, die die Entwicklung mehr als begrüßen werden. Zum Testen empfehle ich den Brückenschlag bestehend aus "Apocalypse Express", "Into The Night" und dem bezeichnenden "The Iron And The Lamb" … und danach bin ich raus. (sw)

7/10