Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

JORN LANDE & TROND HOLTER PRESENT DRACULA

Swing Of Death

VÖ: 23. Januar 2015
Frontiers Records

Da hat sich Jorn Lande wohl gedacht: Was Tobias Sammett mit Avantasia kann, kann ich auch. Und so hat der norwegische Sänger zusammen mit Wig Wam-Gitarrist Trond Holter eine Rock Oper kreiert, geschrieben und produziert, in der es thematisch um Dracula (bevor er sich in einen Vampir verwandelt) und seine erste große Liebe Mina geht.
Dracula (Jorn Lande) und Mina (Lena Fløitmoen Børresen) liefern sich auf vier Songs dieses Konzeptalbums packende Gesangsduelle - kein Herzschmerz, kein Kitsch - sondern typische und packende Jorn Lande Hard Rock Kost mit leichter Heavy Metal Schlagseite. Im Gegensatz zu Avantasia ist die Liste der GastsängerInnen hiermit allerdings auch schon wieder abgeschlossen, denn auf den übrigen Songs dieses Albums ist Jorn Lande ganz alleine für die Vocals zuständig.
Der leicht düstere Midtempo-Opener "Hands Of Your God" erweist sich als perfektes Intro in dieses - ich nehme es mal vorweg - absolut großartige Album. Was folgt, sind kraftvolle und metallische Rocknummern wie "Walking On Water", "River Of Tears" oder "Into The Dark" (allesamt mit fantastischen Refrains!), eine ungewöhnliche Swing-Atmosphäre im Titelsong (daher wohl auch der Albumtitel), Gänsehautballaden wie "Masquerade Ball" (bei Jorn's überragender Stimme müssten hinter dem Wort Gänsehaut noch drei Ausrufezeichen stehen!) oder auch mal ein reines und nicht minder packendes Instrumental ("True Love Through Blood").
Was es auf "Swing Of Death" glücklicherweise nicht gibt, sind irgendwelche Orchester- oder Filmscore-Exzesse (Grüße an Nightwish's Tuomas Holopainen) und auch auf irgendwelche ermüdenden Interludes hat man gänzlich verzichtet. Hin und wieder finden zwar ein paar Samples ihren Einzug in die Titel (Kirchenglocken, Schritte, usw.), aber unterm Strich bekommt man hier zehn absolut bockstarke Classic/Hard Rock Nummern präsentiert. Mein erstes ganz dickes Highlight im neuen Jahr.
Es laufen im übrigen Pläne, mit diesem Album in Norwegen auf Theater-Tour zu gehen. Das muss bitte unbedingt auch nach Deutschland kommen! (maz)

9/10