Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

LAIKA LOST IN SPACE - Tape 2 (EP)

VÖ: 04. November 2012

Aus unserer Hauptstadt meldet sich die Band Laika Lost In Space mit ihrer zweiten EP und setzt dabei auf Individualität und das Sprengen von Genre-Barrieren. Das macht es schwer, einen geeigneten Namen für die Musik zu finden, denn zwischen Elektro-Dub-Chill-sonst-was Passagen, die von der Dame am Mikro, genannt "Püppi", gesanglich begleitet werden, und etwas härteren Gitarren-Parts, die teils auch mit Shouts ausgeschmückt sind, wird einfach alles ausprobiert und nutzbar gemacht. So wirken Song irgendwo gleichsam entspannend, wie auch anregend und heben sich deutlich von den meisten anderen Bands ab, die man im Bereich Crossover kennt. Was allerdings klar erkennbar ist, ist das die Produktion in Eigenregie stattfand, so dass es von der reinen Aufnahmequalität und dem Mastering selbstverständlich nicht an eine professionelle Studio-Aufnahme heranreicht, allerdings gibt es dafür den netten Effekt, der aus Screamo-Bands der alten Schule bekannt ist, die oftmals alle Spuren gleichzeitig aufnahmen - dadurch wirkt alles natürlicher und hat den Underground-Faktor - für alle Hipster unter euch.
Die teils sehr dominanten Elektro-Sounds, mit dem Gesang doch schon recht poppig, werden oft durch das Gegröhle abgelöst und so kommt es zu einer interessanten Konstellation zwischen Dubstep, Pop, Metal, Elektro, Hardcore und ettlichen anderen Parts, die beispielsweise im Song "Emoticons Killed Irony" miteinander kombiniert wurden, und so zunächst vielleicht für Verdutzen, aber nach mehrmaligem Hören doch zu einem erkennbaren Konzept heranwächst. Sicher ist Laika Lost in Space nicht für jeden Geschmack geeignet, aber wer ein kleines Experiment wagen möchte, der darf hier ruhig mal reinhören und sich selbst ein Bild machen. (zeo)

6,5/10