Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

LAKE OF TEARS - Illwill

VÖ: 29. April 2011
AFM Records

Die Schweden Lake Of Tears sind nun auch schon bald 20 Jahre unterwegs, abgesehen von einer dreijährigen Auszeit Anfang dieses Jahrtausends. "Illwill" ist das achte Studioalbum des Quartetts um Bandkopf Daniel Brennare. Nach wie vor lassen sich Lake Of Tears nur schwerlich in eine bestimmte Schublade stecken. Während der Opener "Floating In Darkness" noch eine flotte Dark Metal-Nummer ist, entpuppen sich "The Hating" oder auch "Parasites" als riffstarke Heavy Rocker, während Titel wie "Behind The Green Door" und der Titelsong eher an melancholisch-depressive Werke von Amorphis oder Paradise Lost erinnern. Dazwischen finden sich immer wieder mal vereinzelte Doom- und auch psychedelische Akzente ("House Of The Setting Sun"). Insgesamt ein Album, das aufgrund seiner Vielfältigkeit durchaus zu gefallen weiß, und zudem keinen wirklich schlechten Song aufweisen kann. Anspieltipp: Das rasante und leicht thrashige "Midnight Madness". Freunde von anspruchsvollerem Dark/Gothic Metal sollten unbedingt mal ein Ohr riskieren. (maz)

7,5/10