Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

LEAVES' EYES - Symphonies Of The Night

VÖ: 15. November 2013
Napalm Records

Fast zweieinhalb Jahre mussten Fans auf den "Meredead"-Nachfolger warten. Doch das Warten hat sich mehr als gelohnt. Was die deutsch-norwegische Truppe um Sängerin Liv Kristine und Ehemann sowie Atrocity-Fronter Alexander Krull (der wie immer ein paar Growls beisteuert), auf "Symphonies Of The Night" abliefert (bzw. abfeuert), ist schlicht atemberaubend! So opulent und mitreißend waren Leaves' Eyes wohl noch nie. Dazu eine schwindelerregend hohe Hitdichte, ein fulminantes Soundgewand (echtes Orchester, Chor) und ein Folkanteil, der mittels Uillean Pipes, Irish Whistles, Fiddle oder Dulcimer spürbar erhöht wurde (alleine "Galswintha" ist in diesem Zusammenhang einfach überragend!). Das alles verpackt in bombastischen Symphonic Metal, der die Kitschgrenze zu jeder Zeit meilenweit gekonnt umgeht, dabei ausnahmslos vollends zu überzeugen weiß und einfach nur packend inszeniert ist.
Man pendelt auf diesem fünften Album absolut perfekt und routiniert zwischen den bereits erwähnten folkigen Parts, jeder Menge symphonischem Bombast ("Hymn To The Lone Sands"), schlicht überzeugenden Krachern wie dem Titelsong oder "Fading Earth" und atmosphärisch-erhabenen Momenten ("Angel And The Ghost", "Ophelia"). Über allem thront dabei die Stimme von Liv Kristine, die sich meiner Meinung nach noch nie so überzeugend präsentierte, hier scheinbar bis an ihre Grenzen geht und diese mit Bravour meistert.
"Symphonies Of The Night" ist ein rundum überragendes 'female fronted' Smyphonic Metal Album - nicht nur das beste Album von Leaves' Eyes, sondern wohl auch das beste Album in diesem Genre seit bestimmt 2-3 Jahren - die Meßlatte liegt somit ab sofort also wieder etwas höher. Wer übrigens zur Limited Edition greift, kommt u.a. noch in den Genuss von "Our Caress", einer Coverversion von Depeche Mode. (maz)

9/10