Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

MAGISTER TEMPLI - Into Duat

VÖ: 04. September 2015
Cruz Del Sur Music

Das letzte Magister Templi-Album "Lucifer Leviathan Logos" (2013) ist bei mir nicht ganz so gut weggekommen, weil es mir zu unspektakulär war. Nach den ersten doomigen, knapp zwei Minuten wollte ich auch hier schon abwinken, aber dann legen die Norweger einen Zahn zu und wühlen auf einmal mehr im klassischen Metal, als mir von vorher bewusst war. Und es weiß auf einmal zu gefallen. Der Gesang von Abraxas d'Ruckus (hui!) ist immer noch von leicht kauziger Art, zumindest weiß der Mann aber, was er nicht mehr tun sollte und so läuft das Album von gesanglicher Seite schon mal gut rein. Und durch den verstärkten Metal-Einschlag haben die Songs einen echten Drive bekommen, da auch die Riffs auf Albumdistanz recht treffsicher sind. Die Basis aus der guten alten NWOBHM (ich höre viel alte Iron Maiden) nebst Mercyful Fate und ein paar Doom-Versatzstücken ist zwar irgendwie geblieben, aber die Jungs haben dieses Mal hörbar den Dreh besser raus. Gefällt mir auf jeden Fall besser als vorher und ich wette, dass Hohepriester Fenriz (wie beim letzten Album) bereits seine Lobeshymnen entwirft. Meinereiner ist schon glücklich, dass aus "Into Duat" kein "na, dann wollen wir mal …"-Review wurde. Gefällt. (sw)

7/10