Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

MAGNUM - Live At The Symphony Hall

VÖ: 18. Januar 2019
Steamhammer

Magnum sind wie das gleichnamige Eis: mag man, oder mag man nicht, da gibt es keine Grauzonen. Entweder man mag Schokolade mit Vanilleeis, oder eben nicht. Es gibt keine Veröffentlichung von dieser Band, die ich nicht mag, weil ich esse halt auch gerne ein Magnum, weil es halt schmeckt, eben wie die Musik dieser formidablen Band. Die Musik von Magnum hat immer etwas Träumerisches, Magisches, man verliert sich in Welten, nicht in Realität. Die große Kunst von Magnum ist, Geschichten zu erzählen in Musik und das können sie richtig gut! Live haben sie diese Geschichten erzählt zum Abschluss ihrer Tournee in Birmingham, vor heimischem Publikum, die Musiker stammen von hier, nur logisch, dort ein Konzert mitzuschneiden. Der dort herrschende Geist wurde gut eingefangen, im Hintergrund hört man die begeisterten Fans, es gibt Passagen in denen sie zum Mitmachen aufgefordert werden, dies machen sie bereitwillig und enthusiastisch. Gäste, unter anderem Tobis Sammet wurden geladen, alles angerichtet für eine Party. "How Far Jerusalem" und "Don't Wake The Lion" sind auf der Setlist, alles geht eh nicht, bei dem Backkatalog kann man nicht alles spielen. Getragene Nummern wechseln mit härteren. Es gibt nichts zu mäkeln, grandioses Livekonzert! Der einzige Fehler, man ist halt nicht dabei gewesen. Empfehlung, bei der nächsten Tour mal live erleben, es lohnt sich, wie man auf diesem Tonträger hört. Für zu Hause sind mir die Tonträger aus dem Studio lieber, da stört mich die Liveatmosphäre nicht, weil, mal ehrlich, wer will in dieser Art von Musik an den wichtigen Stellen jemanden Klatschen hören. Für alle, die sie live erlebt haben als Reminder bestens geeignet, oder von mir aus auch für Einsteiger als Compilation. Bob Catley ist im übrigen trotz vieler Unkenrufe bestens bei Stimme an diesem Abend. (stl)

7/10