Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

NACHTGESCHREI - Am Rande der Welt

VÖ: 20. März 2009
Massacre Records

Man hat als Freund von metallischen Klängen genau zwei Möglichkeiten: Entweder man mag Mittelalterrock oder nicht. Ich zähle mich dabei zu den letzteren, wobei natürlich auch in diesem Genre zweifelsohne nicht alles Gold ist, was glänzt.
Wie eng die Mittelalterrock-Schiene mit dem Metal verbunden ist (trotz aller muskalischer Unterschiede), beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass diverse Metal-Label eben auch mindestens eine Mittelalterrock-Band unter Vertrag haben. Im Falle von Massacre Records ist das die Frankfurter Band Nachtgeschrei, die nun mit "Am Rande der Welt" ihr zweites Album vorlegt.
Der instrumentale Opener "Fiur" kann dabei gleich schon ordentlich punkten: Akustische Parts wechseln sich mit groovenden hochmelodischen Riffs ab - ein wirklich fulminanter Start. Im Folgenden wird dann schnell klar, dass das Septett durchaus ein Händchen für mitreißende Melodien, tolle Refrains und den einmal mehr druckvollen Riffs hat, die "Am Rande der Welt" zu einem verdammt guten Album machen. Erstklassige Songs wie "Herz aus Stein", das recht heavy wirkende "Niob" oder "Windfahrt" muss die Konkurrenz erstmal schreiben. Und wo ich gerade beim Thema Konkurrenz bin: Man liegt zwar noch ein ganzes Stück hinter Bands wie Subway to Sally oder In Extremo, spielt aber zweifeslohne schon in der gleichen Liga wie Saltatio Mortis oder Schandmaul. Ich bin gespannt, was da in Zukunft noch auf uns zukommen wird. (maz)

7,5/10