Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

NAHEMAH - A New Constellation

VÖ: 22. Mai 2009
Lifeforce Records

Da, wo aktuell Bands wie Opeth oder Mastodon mit progressiven Klängen und technischen Unmöglichkeiten Erfolge feiern, dürfte doch auch Platz für eine spanische Band sein, oder? Richtig gehört - im sonnigen Spanien wird ziemlich wertvolle, tiefgründige Musik erschaffen. Nahemah existieren seit zehn Jahren und ihr viertes Album "A New Constellation" weiß den Hörer wirklich zu bannen. Die härteren Passagen sind inklusive markanten Vocals irgendwo lose in der Schnittmenge von Enslaved, Devin Tonwsend und The Ocean zu finden, während man in den angenehm viel vertretenen Akustik-Ausflügen sogar manchmal an die Anfänge von Nightingale zurückdenkt. Träumerisch schön trotz sphärischer Härte. Der Titel "The Perfect Depht Of The Mermaids" wird so perfekt wiedergegeben, dass man sich wirklich auf einer Reise zum Grund des Ozeans wähnt. Großes Kino. Und Nahemah überschreiten noch mehr Grenzen, indem sie einige Songs mit treffend eingesetzten Clean Vocals anreichern und fast wie selbstverständlich sogar ein Saxophon (!) gelegentlich erklingen lassen - siehe "Absynthe".
Ist "A New Constellation" aber völlig neu? Nicht wirklich. Doch die Zusammensetzung der Zutaten macht dieses Album zu einem verdammt homogenen Gesamtwerk, dem jeder Fan der o.g. Bands bzw. progressiver Klänge unbedingt sein Gehör schenken sollte. (sw)

8/10