Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

NAPALM DEATH Coded Smears And More Uncommon Slurs

VÖ: 30. März 2018
Century Media

Nachdem Napalm Death mit "Apex Predator - Easy Meat" nochmal allen Fans und Kollegen in der Szene bewiesen haben, was die älteren Herren noch so drauf haben, kommt nun eine besondere Kollektion. Napalm Death gilt als eine der wohl aktivsten Bands in ihrem Alter. Neben dem ständigen Touren, kommen auch noch diverse Experimente und Veröffentlichungen neben den Langspielplatten. Hier mal eine Split mit den Melvins, Converge oder Melt Banana, dort mal ein, zwei coole Cover-Songs und diverse Album-Specials.
"Coded Smears And More Uncommon Slurs" fasst genau diese ganzen Veröffentlichungen zwischen 2004 und 2016 zusammen. Es kommt geballte Napalm Death Power auf über 90 Minuten zusammen. Ein Muss für jeden Napalm Death Fan. Wer kennt es nicht? Da freut man sich über jede noch so kleine Veröffentlichung der Lieblingsband, hat dann aber nur lauter kleine 7" und Splits im Regal stehen, die man nur noch recht selten anhört, da das Umdrehen beim Plattenspieler doch zu oft vorkommt. Nun gibt es das ganze schöne Geballer in Birmingham Manier schön kompakt in einem Stück - als Doppel-CD, bzw. -LP. Musikalisch ist es genau so eine Wucht, wie das letzte Album und beweist nur wieder, dass Napalm Death nicht ohne Grund ziemlich mit an der Spitze der Death Metal/Grind-Szene sind. Neben den unzähligen, typischen Hits, die sich auf dem ganzen Album breit machen, gibt es auch noch besondere Sahnestückchen. Wie das Carciacs-Cover "To Go Off And Things". Einfach nur herrlich schön und es beweist, dass Napalm Death auch beim Humor junger Grind-Bands ganz gut mithalten können. Insgesamt ist diese Kollektion ein einzigartiges Stück, welches ich mir definitiv noch als Platte holen werde! (kdz)

9,5/10