Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

NARCOTIC WASTELAND - Delirium Tremens

VÖ: 13. Oktober 2017
Megaforce Records

Für die, die es nicht wissen und nach dem diesjährigen Ausstieg von Dallas Toler-Wade bei Nile erst mal meckern möchten, "Delirium Tremens" ist bereits das zweite Narcotic Wasteland-Album, das selbstbetitelte Debüt erschien 2014. Geschichtsstunde beendet - auf zu neuen Taten. Und die kann man oberflächlich betrachtet und etwas liebevoll erst mal als "Nile ohne Nile" bezeichnen. Und schaut man sich Songs wie "Introspective Nightmares", "Faces Of Meth" oder die Schallmauerdurchbrecher "We Agnostics" und "Husk" an, passt das auch. Rasanter US Death Metal mit höllischen Blasts, beeindruckender Technik und eben ohne Ägypten. Interessanter wird es aber bei den übrigen Songs. "Return To The Underground" liefert das passende Riffing, "You Will Die Alone" überzeugt mit Tempo abseits von Blast-Orgien, die technisch hochwertige und sehr gehaltvolle Gitarrenarbeit in "Pharma Culture" ist schlichtweg faszinierend, "Anthem For The Mentally Scarred" präsentiert sich trotz vieler Tempowechsel als kräftig groovender Albumschluss und mit "Bleed And Swell" zeigt Dallas uns eine ganz andere Seite in Form eines stampfenden Death Bangers mit gar epischem Mittel- und Schlussteil. Da muss man sich doch erst mal setzen und neidlos anerkennen, dass "Delirium Tremens" ein überraschend(es) starkes Album ist, welches ich den Solowerken seines ex-Kollegen George Kollias definitiv vorziehe. (sw)

8/10