Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

NEAERA - Ours Is The Storm

VÖ: 01. März 2013
Metal Blade

Eine wirklich gute Band erkennt man daran, dass sie die hochexplosive Atmosphäre ihre Live-Shows auch auf CD entsprechend umsetzen kann. Neaera aus Münster beherrschen diese Kunst schon seit Jahren und liefern mit "Ours Is The Storm" bereits ihr sechstes Album ab, für das man sich erstmals mehr als zwei Jahre Zeit gelassen hat.
Falls immer noch jemand die Band gerne in die Core-Schublade packen möchte: Sorry, nichts begriffen. Neaera stecken tiefer im Death Metal (sowohl schwedischer Basis, als auch Bolt Thrower), als so manch andere "moderne" Band, die auch gerne so sein würde. Neaera sind dabei stets kompromiss- und rücksichtslos, biedern sich an keine Trends an und ziehen konsequent ihr Ding durch. Bei dem nordrhein-westfälischen Fünfer weiß man mittlerweile ohnehin, was man bekommt. Der Opener und Titelsong erinnert von Art und Intensität durchaus an Heaven Shall Burn, ein Blastmonster wie "Ascend To Chaos" zieht einem förmlich den Scheitel neu und der ohnehin schwarzmetallische Einschlag im Sound der Truppe, erreicht im finsteren "Black Tomb" einen vorläufigen Höhepunkt. Fronter Benny Hilleke wechselt dabei gekonnt (und gewohnt) zwischen fiesem Gekeife und derben Growls. Auch wenn "Ours Is The Storm" vielleicht etwas weniger konkret nennenswerte Höhepunkte wie der Vorgänger "Forging The Eclispe" (2010) haben mag - dieses Album ist als Ganzes einmal mehr ein durchgehend qualitativ hochwertiger Hassbatzen, bei dem sich das Nennen von Anspieltipps komplett erübrigt. Neaera untermauern mit diesem Album einmal mehr ganz eindrucksvoll ihre Stellung im deutschen Metal. (maz)

8,5/10