Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

NECROCURSE - Grip Of The Dead

VÖ: 28. März 2013
Pulverised Records

Wo Pulverised Records draufsteht, ist fast immer geiler Stoff drin. Und wo Hellbutcher (Nifelheim) seine Finger im Spiel hat, ist der Wahnsinn vorprogrammiert. Ergebnis - dem Necrocurse verfallen. Ein unheilschwangeres Intro, 15 Sekunden Gitarrenriff im irreführenden Retro Rock Sound und schon brincht die Hölle los. Urwüchsiger, unbändiger, infernalischer Death Metal, welcher durch Hellbutcher's hasserfüllte Vocals auch den Black Metal streift. Der Sound an sich leicht schwedisch, fast sogar ur-finnisch. Eine Ohrfeige jagt die Nächste. Und als die Band ab "The Devil Cobra" (giftiger Chorus!) vermehrt den klassischen Thrash Offbeat einsetzt, ist der Knoten endgültig geplatzt und es wird entfesselt durch wahrhafte, mit kraftvollen Schlagwörtern gespickte Smasher wie "Death Metal Rebels", "Morbid Maniacs", "Coffin Breakers" oder dem Titelsong gewütet. Das ist zwar nix Neues, aber es ist tödlich geil umgesetzt. Dafür nekrotisierende 8,5 Punkte für ein gemeingefährliches Album. (sw)

8,5/10