Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

OBSCURE INFINITY - Evocation Of Chaos

VÖ: 15. Februar 2019
FDA Records

Neben den drei Longplayern haben Obscure Infinity es in ihrer bis dato zwölfjährigen Karriere auf satte sieben Splits gebracht. Alles schicke Sammlerobjekte, über deren Besitz man sich angesichts der Qualität glücklich schätzen kann. Nichtsdestotrotz ist der Schachzug, all diese Songs auf einer CD zu vereinen, auch etwas, was Glückseligkeit verbreitet. Zusammen mit einem Song aus der "Perpetual Descending Into Nothingness"-Session, dem Sampler-Beitrag zum 10. Jubiläum des "Arbeitsgebers" FDA Records, dem kompletten 2008er Demo "Into The Depths Of Infinity" und zwei Live-Tracks vom 2012er Party.San-Auftritt schafft es diese Compilation auf 16 Songs, die allesamt eines gemeinsam haben. Es ist durchweg richtig starker Stoff. Die Melange aus melodischem Schwedentod, eben solchem Black Metal, alte US Death Metal-Tage mit Death und Pestilence als visionären Galionsfiguren. All das hört man heraus und auch wieder nicht, weil die Truppe aus dem Westerwald das richtige Händchen in Sachen Songwriting besitzt - und das egal, aus welchem Jahr der jeweilige Song kommt. Das nenne ich mal 70 Minuten Qualität. Und das ist also die Zusammenfassung der Vergangenheit. Die Zukunft kommt am 22. März, wenn der vierte Longplayer "Into The Vortex Of Obscurity" Aufsehen erregen wird. Ich erwarte Großes - also her damit! (sw)

8/10