Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

OBSESSION - Carnival Of Lies (Re-Release)

VÖ: 17. Juli 2015
Inner Wound Recordings

Ein Re-Release eines zehn Jahre alten Albums ist erst mal nichts Schlimmes. Interessant nur, dass Mausoleum Records bereits 2007 ein Re-Release mit den ebenfalls hier vorhandenen Bonus Tracks "Panic In The Streets" und "Judas" tätigte. Hat wohl beides nicht gereicht, wenn die Fans immer noch nach einem Exemplar schreien. "Carnival Of Lies" war seinerzeit das erste Lebenszeichen der Amis seit fast 20 Jahren. Im Vordergrund stand weiterhin Sänger Michael Vescera (in der Zwischenzeit auch bei Yngwie Malmsteen und den Japanern Loudness aktiv), der mit seiner etwas eigenwilligen, aber dennoch sehr sicheren Stimme alles singen konnte, was "Carnival Of Lies" zu bieten hatte. Von Uptempo-Songs wie "Pure Evil" oder dem knackigen Opener "Smoking Guns", dem dynamischen Titelsong, der Powerballade "Guilty As Charged" oder einen der vielen Hard Rocker mit latent melancholischem Flair ("Imagining", "Written In Blood") - die Mischung aus ein wenig US Metal hier, Judas Priest da und diese lockere Seite, die man von Dokken kennt. Aus der "guten alten Zeit" hatte man noch den starken 1983er EP-Titelsong "Mashall Law" reaktiviert, ansonsten glänzt besonderes der ebenfalls neu eingespielte Bonus-Track "Panic In The Streets" vom "Methods Of Madness"-Album (1987). Ein Überalbum ist es nicht, als nur grundsolide würde ich es aber auch nicht bezeichnen. Ergo - darf man gerne besitzen. (sw)

7,5/10