Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

PAGANIZER - Into The Catacombs

VÖ: 28. Oktober 2011
Cyclone Empire

Wo Rogga Johansson draufsteht, ist auch Rogga drin. Ob nun Ribspreader, Bone Gnawer, The Grotesquery oder eben seine eigenen Paganizer. Dieser Mann ist der Death Metal in persona! Nörgler und Death Metal-fremde Nebenbei-Hörer haben mit Sicherheit mangelnde Innovation und das endlose Variieren gängiger Genre-Riffs zu beklagen. Aber gegenüber ähnlich agierenden Bands hat der Schwede vier Geheimwaffen, die seine Daseinsberechtigung erklärungslos aufrechterhalten: Hingabe, Authentizität, Überzeugung und Entschlossenheit. Ähnlich wie Bolt Thrower, Vader und so viele mehr. Das neue Paganizer-Album ist also abermals eine Dampframme sondergleichen. In diesen Katakomben ist kein Entkommen vor donnernden Drums, rasiermesserscharfen Riffs und Rogga's kerniger Stimme. Freunde der eher gemäßigteren Zunft freuen sich zudem über die Mehrzahl an eher groovigeren Midtempo-Songs - der Speed-Anteil ist etwas niedriger. "Their Skins Suits Me", "The Carrion Parlor", das übermächtige "Frontier Chthulu" - das sind nur einige Anhaltspunkte einer durchweg starken Scheibe, bei der Fans alter Schwedentod-Schule und fanatische Rogga-Verehrer bereits wissen, dass sie hier wieder zuschlagen werden. (sw)

8/10