Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

PANDEMIA - Feet Of Anger

VÖ: 16. Oktober 2009
War Anthem Records

Die "Füße des Zornes" sollen also über den Death Metal-Fan von heute trampeln. Versteh ich das richtig? Wie auch immer. Pandemia mögen Todesmetall der alten Schule, würzen gerne mit Thrash Metal nach, und bringen das alles auch vernünftig aufs Band. Da wird gerifft, bis die Saiten qualmen, ins Mikro gebellt, dass der Postbote stiften geht und das Drumkit wird in allen möglichen Lagen zerhackt. Das klingt nicht übermäßig spektakulär, ist aber zumindest effektiv. Wird der Fuß jedoch etwas vom Gaspedal genommen, nimmt die Band sich selbst etwas an Durchschlagskraft. Daher auch nur ein ganz knappes "gut". Schnell und direkt steht ihnen meines Erachtens besser zu Gesicht. Da man mit "Unnecessarity" von Krabathor zudem noch einen heimischen Song gecovert hat, dürfte "Feet Of Anger" erst Recht was für Komplettisten sein. Ein brachial-gutes Death/Thrash-Album, aber nichts Weltbewegendes. (sw)

7/10