Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

PARADISE LOST - In Requiem

VÖ: 18. Mai 2007
Century Media

Dass ich das noch mal erleben darf! Eine der Helden meiner späten Jugend schicken sich an, den ganzen Möchtegern-Gothics von heute klar zu machen, wie man es einfach richtig macht. Nach einer längeren Identitätskrise melden sich Paradise Lost endlich mit dem zurück, was sie am besten können. Gothic Metal, der melancholisch und heavy ist! Mit der neuen Single "The Enemy" hätten die Engländer in den 90ern wahrscheinlich noch kräftiger abgeräumt als jetzt. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass man die besten Zutaten der jüngsten Vergangenheit (Losgelöstheit, mehr Dynamik) superb mit der Heaviness der Glanzzeiten verbindet. Gerade durch die Tempowechsel werden Songs wie "In Requiem" (hier darf Nick Holmes sogar wieder tief tönen) oder "Prelude To Descent" zu waren Gourmethäppchen. Das Schönste an "In Requiem" ist aber, dass man als eingefleischter Paradise Lost-Hörer zwar jede Menge Reminiszenzen an "Icon" oder "Draconian Times" entdeckt, die aber zu keiner Zeit das Gefühl aufkommen lassen, als wolle sich die Band auf Teufel komm raus den letzten Strohhalm vor dem Ersaufen greifen. Das hier ist Gothic Metal aus Überzeugung, von einer Band, die diesen Begriff wie keine Zweite geprägt hat. Und sie können und wollen es immer noch. Danke! (sw)

8,5/10