Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

PATRIA - Magna Adversia

VÖ: 03. März 2017
Soulseller Records

Seit 2008 ballern Patria ihren Black Metal um die Welt und von da an besteht die Band aus Mantus (zuständig für alle Instrumente), der seine Fingerchen in so einigen Musikgruppen hatte, vor allem aber durch Mysteriis und Thorns Of Evil bekannt ist, sowie Triumphsword (zuständig für den Gesang, ebenfalls bei Thorns Of Evil, Cold Mist usw.). Ohne Intro preschen die Brasilianer los, die Gitarrenmelodien sind fordernd, zwischendurch bedrohlich, lassen aber immer wieder die Sonne durchblitzen und kommen somit auch mal nett und freundlich rüber. Der Gesang ist dunkel und rau und das Tempo hält sich im mittleren Bereich, hat aber einen kräftigen Drang himmelwärts. Ab und zu gibt es ein kleines Schmankerl, eine kurze Gitarrenspielerei bei "A Two Way Path", ein einmarschierendes Intro mit anschließendem Losstürmen bei "Now I Bleed" oder auch die fesselnde Melodie von "Arsonist". Der letzte Song "Magna Adversia" lässt die Scheibe langsam und atmosphärisch ausklingen und ein Wolf darf dazu heulen.
Ich habe kurz in die letzten CDs der Band reingehört und kann sagen, die Jungs bleiben ihrer Linie treu und kommen höchstens stimmungstechnisch ein bisschen weniger aggressiv rüber. Ohne Überraschung und erneut ein tolles Album mit ordentlich Power und mächtigem Sound und doch fehlt mir, wie bei den meisten Bands aus sonnigen Ländern, nordische Kälte, eine Spur mehr Bitternis und Verweiflung. (st)

7,5/10