Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

PENTAGRAM - Curious Volume

VÖ: 28. August 2015
Peaceville Records

Ich habe keine Ahnung, den wievielten zweiten Frühling Pentagram gerade durchleben. Und ich mag auch gar nicht daran denken, welche Erfolge und welchen Stellenwert diese Band heutzutage haben könnte, wenn in der 44-jährigen (!) Geschichte der Band alles glatt verlaufen wäre. Dass dies alles andere als der Fall war, ist hinlänglich bekannt.
"Curious Volume" ist der Nachfolger des 2011er "Last Rites", auf dem Bobby Liebling und seine Truppe durchaus überraschen können, denn man begeht eben nicht den Fehler und springt auf den Retro-Zug auf. Ob man darüber hinaus überhaupt noch von Doom sprechen kann, soll vielleicht jeder für sich selber entscheiden. Der typische Pentagram-Sound wurde um Classic/Hard Rock erweitert und klingt auch mal furztrocken mit leichter Stoner-Schlagseite. Die Black Sabbath-Vergleiche werden Pentagram ohnehin nicht mehr los (es gibt auch wahrlich schlechtere Referenzen ...) und so ist es nur sympathisch, dass man sich hin und wieder an alte "Heaven And Hell"-Zeiten erinnert fühlt - man höre nur mal den flotten Rocker "Misunderstood".
Insbesondere das Duo Bobby Liebling (mit einer der wohl besten Gesangsleistungen) und Gitarrist Victor Griffin (der 2010 zum zweiten Mal zur Band zurückgekehrt ist) glänzt auf diesem Album auf ganzer Linie. Herausgekommen ist wohl eins der besten Pentagram-Alben, das den ganzen neueren Black Sabbath-Klone der letzten Jahre gewaltig in der Allerwertesten tritt. (maz)

8/10