Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

PRIMAL FEAR - Delivering The Black

VÖ: 24. Januar 2014
Frontiers Records

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach "Unbreakable" steht dessen Nachfolger "Delivering The Black" nun endlich in den Startlöchern. Der äußerst positive Eindruck, den "Unbreakable" damals bei mir hinterlassen hatte, setzt sich erfreulicherweise auch auf "Delivering The Black" fort. Jemandem Primal Fear musikalisch erklären zu wollen, hieße jetzt aber wohl, Eulen nach Athen zu tragen. Seit über 15 Jahren zählt der Fünfer bereit zur Speerspitze im deutschen Power/Speed Metal und dieses Album unterstreicht einmal mehr, warum das so ist. "Delivering The Black" ist im Grunde eine Ansammlung von zehn absolut hitverdächtigen Songs. Für durchschnittliches oder gar musikalische Ausfälle sind sicherlich andere Bands zuständig. Primal Fear schaffen das kleine Kunststück, in allen Geschwindigkeitsbereichen vollends zu überzeugen. Von Speed Krachern wie dem Opener "King For A Day", dem darauf folgenden und leicht düsteren "Rebel Faction", dem starken Titelsong und dem überragenden Abschluss mit "Inseminoid", über rockige Headbanger wie "Alive & On Fire" oder das mit einer "netten" Kettensäge beginnende "Never Pray For Justice", bis hin zu klasse Balladen wie "When Death Comes Knocking" oder "Born With A Broken Heart" - jeder Song trifft hier mitten ins Schwarze. "Delivering The Black" ist rundum überzeugend, durchgängig absolut stark und somit Pflichtprogramm für die Speed/Power Metal Fraktion. (maz)

8/10