Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

PROCESSION - Doom Decimation

VÖ: 03. November 2017
High Roller Records

Procession-Jünger dürfen aufatmen. Die im Albumtitel angekündigte Dezimierung des Doom findet nicht statt! Nun, ich hatte von Felipe Plaza und seinen Sidekicks auch nichts anderes erwartet. Mir scheint, als hätten sie in Sachen Heaviness sogar noch etwas zugelegt, was auch die vereinzelt auftauchende (schwarzmetallische) Dunkelheit in den Gitarren erklären könnte. Da hat Felipes Live-Arbeit für Nifelheim und Deströyer 666 wohl Spuren hinterlassen. Wie dem auch sei. "Doom Decimation" ist - wie seine Vorgänger - wieder das Doom-Highlight des Jahres. Wer will sich denn gegen solche Songs wehren?! "Lonely Are The Ways Of The Stranger" - episch! "Admidst The Bowels Of Earth" - Riff pounding! "As They Reached The Womb" - ja, wir denken an Candlemass! "All Descending Suns" - exzellent durch cooles Drumming aufgefrischt! Der Opener "When Doomday Has Come" - ja, eigentlich fast schon klassischer Metal! Ein würdiges Instrumental ist auch noch drin - "Democide". Und wer ein solch starkes Album auch noch mit einem Refrain wie "One By One They Died" beschliesst, hat eh gewonnen. Basta! Da muss also erst ein Chilene nach Schweden, um die Doom Welt zu erobern … (sw)

9/10