Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

PROFESSOR BLACK - Sunrise

VÖ: 05. Oktober 2018
High Roller Records

Bei den ersten Klängen des "Dritten im Bunde", musste ich leicht panisch an ein Country-Album denken. Und ich dachte noch, "schönes Cover". Dabei ist "Sunrise" sogar naturverbunden, nur eben in Bezug auf die Vorlieben von Chris Black, wenn es um Bathory und epischen Stoff geht. In den direkten Vergleich würde ich dieses Album nun nicht setzen, wenngleich die ersten drei Songs wie ein gut ausgestatteter Ein Mann-Holzkahn im Fahrwasser des mächtigen Quorthon-Wikingerschiff recht gut mithält. Danach kehrt aber auch Gevatter Classic Metal ein und die Chose schiebt sich zu Freunden von Running Wild, Grand Magus und entfernt vielleicht auch Atlantean Kodex. Am Ende bleibt es aber wieder der gute Chris, der seinen epischen Freuden hier freien Lauf lässt, laut eigener Aussage von (oh Wunder!) eben Quorthon, Rock 'n Rolf und Blackie Lawless inspiriert. Charakterlich mit "I Am The Rock" zu vergleichen, nur eben in einer stilistisch komplett anderen Richtung. (sw)

7,5/10