Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

RAVEN - Rock Until You Drop (Re-Release)

VÖ: 09. Juni 2017
Dissonance Productions

Ohne Raven - das dürfte Metal-historisch gesehen unbestritten sein - würde es den heutigen Speed und Thrash Metal nicht geben. Nur hatten sie anno 1981 eben noch Rock 'n Roll in den Köpfen und füllten diesen mit leidenschaftlicher Energie bzw. spielerischem Können und der Tatsache, dass sie eben nicht nur den guten Rock 'n Roll, sondern auch gleich noch die NWOBHM und den Hard Rock in ihren Songs durch ihren hochexplosiven Mixer drehten. Es fühlt sich an, als wenn eine Horde Punks ihre Instrumente so richtig spielen konnten. Und ich denke, das war der Grund, warum ihr Debüt "Rock Until You Drop" (und auch die beiden Nachfolger) auf die spätere "höher-schneller-weiter"-Generation einen solch immensen Einfluss hatte. Zeitzeugen brauche ich eh nichts erzählen, aber als Neu/Erstentdecker sind Power-Pakete wie "Hell Patrol", "Over The Top", "For The Future", "Nobody's Hero" oder "Lambs To The Slaughter" (von Kreator auf ihrer 1987er "Out Of The Dark … Into The Light"-EP gecovert) einfach spannend. Man muss sich nur mal eben ins Gedächtnis rufen, dass es 1981 war, als dieses Album auf die Menschheit losgelassen wurde. Da dachte noch keine Sau an Slayer und Co.!
Welch Geistes Kind Raven waren und welche Impulse sie der startenden Metal-Szene gaben, kann man übrigens auch wunderbar an den beiden The Sweet-Coverversionen feststellen. Vergleicht mal "Hellraiser" und "Action" mit den Originalen und ihr merkt es sofort. (sw)

8/10