Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

SACROCURSE - Gnostic Holocaust

VÖ: 25. Mai 2018
Hells Headbangers

Während Iron Bonehead Productions bereits im letzten Oktober für die LP-Version der zweiten Sacrocurse-Donnerkeule sorgten, kommt nun auch die CD-Version auf den Markt. Das ist dann aber auch schon das einzig "Moderne". Mit ihrem zweiten Longplayer dürften die Mexikaner wohl das perfekte Gegenmittel für Trumps geplante Mauer haben, denn da bleibt wahrlich kein Stein auf dem anderen. Rabiater, primitiver Black/Death Metal, dem der Zusatz "War Metal" auch gut steht. Dieser zehn Tracks umfassende Krieg kennt nichts anderes als Zerstörung. Und auch, wenn es nur knapp 31 Minuten sind, benötigt es schon ein gewisses Durchhaltevermögen, um festzustellen, dass Songs wie "Endless Khaoz" (lässt sich gut mitbrüllen), "Kirie Eleison" (mal keine Überschallgeschwindigkeit) oder "Triumphant Tribulation" schon als im Albumkontext herausstehend sind. Das große Problem ist nämlich die Produktion. Die Drums, allen voran die Snare (ungetriggert! -Respekt), die nervenzerfetzenden Soli (was man positiv oder negativ sehen kann) und die viel zu laut eingespielten Sounds (den Gong am Anfang von "Maze Of Serpents" unbedingt aus Mitleid mit euren Boxen herunterregeln) schieben das Riffing ziemlich in den Hintergrund, zumal Gitarrist ZK ja auch noch viel zu blöken und zu deibeln hat. Eine Runde unter Kopfhörern bringt jedenfalls etwas Hilfe. Aber welchen Schaden würde dieses Album nur anrichten, hätte hier ein Produzent die Finger im Spiel, der Erfahrung und Affinität für solch harte Materie mitbringt. Oder es sollte gar nicht erst so sein … (sw)

7/10