Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials

SARKOM - Doomsday Elite

VÖ: 14. Oktober 2013
Dark Essence Records

Fünf Jahre nach der letzten Vollzeitscheibe "Bestial Supremacy" ist nun endlich der nächste Streich von Sarkom "Doomsday Elite" auf den Markt geschmissen worden. Bei der Ankündigung, dass die Band "neue Elemente" in ihre Musik einbringt, steht mir die Furcht ins Gesicht geschrieben. Gerade auf der ersten Hälfte der CD wird aber ordnungsgemäß und amtlich geballert und lediglich ein wenig Sprechgesang und einige Breaks dienen der Auflockerung. In der zweiten Hälfte und ganz besonders bei den Songs "Inside A Haunted Chapel" und "Solemn Disorder Till Human Extinction" geht es schon weitaus melodischer zur Sache und beim Song "Cosmic Intellect" sind ein paar Parts eingestreut, die wohl kosmisch wirken sollen und die ich nur als "schräg" und gewöhnungsbedürftig für meine Ohren bezeichnen kann. Da die Norweger aber seit jeher anspruchsvolle Klänge bevorzugen, finde ich, der Schritt von "Aggravation Of Mind" zu "Bestial Supremacy" war deutlich größer, als der zur aktuellen Scheibe und das vor allem gesanglich. Sänger Unsgaard kommt nämlich, anders als auf dem Debüt aus dem Jahre 2006, gemäßigter aber auch sehr viel präsenter und mächtiger rüber. Zum Schluss noch ein paar Infos: An den Drums ist Uruz von Urgehal zugange, außerdem geben Psy Coma (The Kovenant), Haan (Svarttjern), Nachtgarm (Negator), Thrawn und V. Larsen hier als Gäste ein Stelldichein. Im Endeffekt ist "Doomsday Elite" ein starkes Album, eine logische Weiterentwicklung und wird jeden aufgeschlossenen Schwarz Metaller, der gehobene Unterhaltung bevorzugt, hinterm Ofen hervorlocken. (st)

7,5/10