Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

SAXON - Thunderbolt

VÖ: 02. Februar 2018
Silver Lining Music

Den wievielten Frühling erleben Saxon nochmal?! Nun, es ist der 22. Longplayer, den die britische Legende dieser Tage vorlegt. Keine Ermüdungserscheinung, kein (ernsthaft ins Gewicht fallendes) Schwächeln, einfach wieder ein starkes Album. Der Titelsong trumpft gleich kräftig auf, wird bestimmt ein guter Set-Opener. Das folgende "The Secret Of Flight" gefällt mir sogar noch besser, hat es aufgrund der veränderten Tonlage mehr Tiefe. Mit "Sons Of Odin" gibt es wieder etwas Getragenes im berühmten "Heaven & Hell"-Takt und seiner Crew einen Song zu widmen ("Roadie's Song") ist auch mal ein feiner Zug - zumal hier leichtes "747 (Strangers In The Night)"-Flair aufkeimt. Unangefochtenes Highlight ist aber "They Played Rock And Roll", Saxon's Flashback zur gemeinsamen Tour 1979/1980 mit Motörhead - unerwartet emotional natürlich durch das kürzliche Ableben von "Fast" Eddie Clarke. Und das kleine Sample in der Mitte ist perfekt gewählt und gesetzt. Leichte Abzüge in der B-Note gibt es für die "nur" guten Standard-Songs. "A Wizard's Tale" fügt sich einfach ein, aus "Predator" hätte man mit den Gast Vocals von Amon Amarth's Johan Hegg mehr machen können und "Sniper" tönt zumindest im Vergleich etwas besser, wird aber von "Speed Merchants" flugs überholt. Na ja, und die wirklich verzichtbare "Raw Version" (es fehlt das Keyboard-Orchester) von "Nosferatu (The Vampire's Waltz)" bekommen eh nur die CD-Käufer als Bonus, LP-Liebhaber können da aufatmen. Aber im Ernst - verkehrt kann man beim neuen Saxon-Album trotzdem nichts machen. Kaufen, genießen und sich auf die anstehende Tour freuen, denn da sind die Briten immer noch eine unschlagbare Wand! (sw)

8/10