Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

SEAX - Speed Metal Mania / To The Grave

VÖ: 08. Dezember 2017
Iron Shield Records

Eigentlich hätten unter diesem Review acht standfeste Punkte gestanden. Aber wenn man sich zwei Alben hintereinander reinzieht (71 Minuten!), der Enthusiasmus partout nicht das Zimmer verlassen will und Gevatter Langeweile vor der Tür bleibt, dann zückst du automatisch den halben Zähler mehr.
Der Name Seax fällt in letzter Zeit zusammen mit aktuellen Speed Freaks wie Evil Invaders und Ranger, Iron Shield Records machen den aktuellen Longplayer "Speed Metal Mania" (2016) und seinen Vorgänger "To The Grave" (2014) nun der breiteren Masse zugänglich und 2018 wird man die Band aus Massachusetts auch in unseren Breitengraden live erleben. Gemessen an dem, was mir hier um die Ohren fliegt, wird es ein Orkan. Der Name "Speed Metal Mania" ist so derbe programmatisch, dass es schon weh tut. Jeder Song galoppiert immer am Rande des kitschigen Frohsinns in den Nacken des geneigten Headbanger, die Riffs fliegen einem nur so um die Ohren, alles was die Lead- bzw. Solo-Gitarre anpackt, hat Melodie und klingt griffig und erdig - sprich: geil!
Die hohen Spitzen dürfen im Gesang natürlich nicht fehlen. Ansonsten kommt es mir gesanglich und abseits der vielen coolen Hammer on-Riffs manchmal so vor, als hätten Gang Green damals nicht so viel gesoffen und sich noch mehr auf den Metal-Faktor gestürzt. Herausgekommen wären wahrscheinlich solch knackige Abgehnummern wie "Leather And Spikes" oder "Evil Mistress". Und die leicht schwachbrüstigen Backing-Vocals bzw. die beinahe Bruchlandung mit dem "Ace Of Spades"-Intro für "Speed Forever" kann man verschmerzen, denn sie verbreiten doch irgendwie naiven Charme.
"To The Grave" klingt soundtechnisch noch ein wenig räudiger. Gesanglich mit zwischenzeitlich anderem Fronter tendiert man ganz leicht Richtung Hallows Eve, die Marschrichtung bleibt aber dieselbe. 57 Sekunden "Ready To Strike" - Zack, Bum - sagen ja alles.
Speed Metal Freaks müssen hier einfach zupacken und sollten schon mal für anstehende Gigs ihre Kondition aufbessern. (sw)

8,5/10