Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

SULPHUR AEON - The Scythe Of Cosmic Chaos

VÖ: 21. Dezember 2018
Ván Records

Das Debüt "Swallowed By The Oceans Tide" war für mich "das Monster Death Metal" und für die Szene ein Donnerschlag. "Gateway To The Antisphere" der qualitativ hochwertigste "Kopf durch die Wand", der mir seinerzeit untergekommen ist, wenngleich mir persönlich ein klein wenig die Luft zum Atmen fehlte (und was habe ich da schon mit Fans diskutiert…). Tja, und "The Scythe Of Cosmic Chaos" ist nun genau das Album, mit dem Sulphur Aeon elf Tage vor Jahresende das Feld komplett von hinten aufrollen und sich breit auf den hiesigen Death Metal-Thron pflanzen. Erschlagen bin ich nach diesen 51 Minuten zwar immer noch, aber die unglaubliche Erhabenheit des Materials steht gleichwertig daneben. Irgendwie hat man es geschafft, in der schieren Wucht ein paar Freiräume zu schaffen. Der Sound ist besser geworden, differenzierter möchte man sagen. Die perfekte Basis für die nochmals aufgewertete, bis ins kleinste Detail ausgeklügelte Gitarrenarbeit. Ein Death Metal-Titan aus Behemoth, Dissection, teilweise sogar Nile und auch Emperor zeigt hier in einer einzigartigen Verbindung seine ganze Pracht. Ein Königreich für einen richtigen guten Soundmann, der das bei anstehenden Gigs auch genau so aus der PA holt. Songs wie "Yuggothian Spell", "Lungs Into Gills" (wundert mich überhaupt nicht, warum gerade diese beiden Songs vorab auf die Menschheit losgelassen wurden!), "Veneration Of The Lunar Orb", "Sinister Sea Sabbath" oder der abschließende Titelsong werden - ob nun live oder aus der Konserve - die Konkurrenz pulverisieren. Desweiteren hat sich Fronter M. zu ein paar beschwörend choral-artigen Klargesang-Ausflügen entschlossen, die sich wie selbstverständlich dazu gesellen. Man traut sich etwas und ist locker in der Lage, glaubwürdig abzuliefern. Oder … vielleicht ist es sogar das erstmalig vollständige Band-Auftreten als das Quintett, als das man ja bereits live bekannt ist. Zum ersten Mal sind Bassist S. und Gitarrist A. auf den Promo-Fotos zu sehen und werden als offizielle Mitglieder geführt. Ich möchte gerne glauben, dass dieser Einheitsgedanke der Band (vielleicht auch nur unbewusst?) noch mal einen Schub gegeben hat und auch deswegen die Machtdemonstration namens "The Scythe Of Cosmic Chaos" zum krönenden Jahresabschluss geworden ist. Ich ziehe ehrfurchtsvoll meinen Hut. (sw)

9,5/10