Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

TAD MOROSE - Revenant

VÖ: 22. November 2013
Despotz Records

Zusammen mit Morgana Lefay waren Tad Morose Anfang der 90er Jahre wohl sowas wie die einflussreichsten Vertreter, wenn es um schwedischen und eher etwas anspruchsvolleren/progressiveren Power Metal ging. Doch das ist lange her. Im Hause Morgana Lefay herrscht seit 2007 Funkstille und das letzte Tad Morose-Album hat gar eine ganze Dekade hinter sich.
Doch nun haben sich Tad Morose-Gitarrist Christer Andersson (als einziges noch verbliebenes Gründungsmitglied), sowie Drummer Peter Morén (seit 1994 an Bord) mit neuer Mannschaft reformiert und wollen mit "Revenant", dem siebten Album der Band, wieder durchstarten. Das Hauptaugenmerk liegt dabei sicherlich auf Sänger Ronny Hemlin, der wahrlich kein leichtes Erbe antritt. Doch allen eventuellen Befürchtungen zum Trotz, macht er seine Sache ausgesprochen gut, kann den kraftvollen Songs stets den letzten Schliff verpassen und erinnert in seinen besten Passagen gar an Ronnie James Dio. Songs wie das eröffnende und leicht hymnische "Beneath A Veil Of Crying Souls", das stampfend-groovige "Abscence Of Light" oder auch das rasante "Timeless Dreaming" machen ordentlich Dampf und stets Laune. Zusammen mit den meist mächtigen Riffs von Christer Andersson und Kenneth Jonsson, sowie dem jederzeit druckvollen und präzisen Schlagzeug von Peter Morén - egal, ob im Midtempo oder in den Doublebass-Passagen - ist "Revenant" eigentlich ein richtig gutes Comeback-Album geworden, täuscht allerdings nun auch nicht darüber hinweg, dass speziell die zweite Albumhälfte qualitativ etwas abfällt und nicht mehr ganz so viele Highlights zu bieten hat. Doch das ist einmal mehr wieder nur das berühmte Nörgeln auf hohem Niveau. (maz)

7,5/10