Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

TANKARD - R.I.B.

VÖ: 20. Juni 2014
Nuclear Blast

Ob wir jemals den Tag erleben werden, an dem Tankard keinen Durst mehr haben? Man weiß es nicht. Bis dahin gilt es jedenfalls noch eine Menge Bierkisten zu leeren - und das Motto geben Tankard mit dem abschließenden Song ihres bereits 16. (!) Albums höchstpersönlich bekannt: "The Party Ain't Over 'Til We Say So". Also, Bierflasche auf und ab dafür - der Albumtitel "R.I.B." (= "Rest In Beer") ist natürlich bezeichnend dafür.
Tankard waren nun bekanntlich noch nie für großartig Innovatives oder gar Bahnbrechendes bekannt. Und das ist wohl auch gut so. Dennoch wirken die Songs auf "R.I.B." insgesamt vielleicht etwas direkter und sogar zwingender, als es noch auf dem 2012er "A Girl Called Cerveza" der Fall war. Da stört es natürlich auch nicht weiter, dass der Opener "War Cry" stark an Slayer erinnert, man "Enemy Of Order" für einen reinrassigen Kreator-Song halten könnte oder der bereits erwähnte Abschlusstitel auch von Anthrax hätte stammen können. Tankard kauft man diese Parallelen als sympathische Querverweise und nicht als bloßes Abkupfern ab. Zwischen rasanten Thrash-Abfahrten wie "Fooled By Your Guts" oder "Breakfast For Champions", sowie Nackenbrechern der Sorte "Hope Can't Die" oder "Riders Of The Doom" kommt hier wohl jeder Thrasher voll auf seine Kosten. Prost! (maz)

8/10