Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

TANZWUT - Höllenfahrt

VÖ: 06. September 2013
T.Fell Records

Bereits seit 2010 ist Mike "Teufel" Paulenz das letzte noch verbliebene Gründungsmitglied der Berliner Mittelalter Rocker von Tanzwut und auch seit dem letzten Album ("Weiße Nächte", 2011) gab es wieder neue Besetzungen innerhalb der Band. Doch da man Tanzwut fast als ein-Mann-Projekt bezeichnen könnte - Teufel ist einmal mehr Songwriter, Produzent, Texter und Interpret in einer Person - hat das wenig konstante Lineup eigentlich kaum Auswirkungen auf die Qualität der Songs. Ich muss gestehen, dass ich die Band nach dem zweiten Album, also bereits Anfang dieses Jahrtausends, etwas aus den Augen verloren hatte. Umso erstaunter bin ich dann doch, dass "Höllenfahrt" scheinbar nichts von der ursprünglichen Energie und Frische der Band verloren hat (auch wenn mir nur eine gekürzte Version des Albums vorliegt). Dieses siebte Album der Band bietet typische Uptempo Rocknummern wie "Die letzten Tage", das extrem hitverdächtige "Das Elixier", den Titelsong oder auch die in den Strophen leicht an Rammstein erinnernde erste Singleauskopplung "Das Gerücht". Dazu ansprechende Balladen wie "Niemand weiß" oder "Der Himmel brennt" - beide im gewohnt düster-mittelalterlichen Klanggewand - und so ist "Höllenfahrt" unterm Strich ein rundum gelungenes Album. Letztendlich komme ich dabei zu zwei Ergebnissen. Erstens, trotz gleicher Punktzahl, ziehe ich "Höllenfahrt" der aktuellen Scheibe von Saltatio Mortis vor und zweitens, ich sollte mir die letzten Tanzwut-Alben unbedingt zumindest mal anhören. (maz)

7,5/10