Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

THAL - Reach For The Dragon's Eye

VÖ: 16. Februar 2018
Argonauta Records

Dunkel verzerrte Gitarre, für mich zum Teil nicht unterscheidbar, vielleicht auch ein Bass, dunkler Klargesang, schleppender Rock mit Einflüssen aus dem Doom. So etwa würde ich die Musik von Thal beschreiben. Die erste Veröffentlichung von Thal vor zwei Jahren wurde vom Bandbegründer John "Vince Green" Walker noch allein eingespielt, nun hat sich Drummer Kevin Hartnell hinzugesellt. Dieser schafft durch sein sehr präsentes Drumming einen guten Unterbau für die dargebotene Musik. "Rebreather" startet eher verhalten, die Scheibe legt aber im Verlauf kräftig zu, um sich dann genau so leise zu verabschieden. Hätte ich persönlich nicht an den Anfang gestellt. "Her Gods Demands War" ist, wie ich finde, ein kleines Juwel. Hier wird es melodisch, eine mir nicht bekannte Dame lockert den Sound mit ihrem Gesang ein wenig auf. Perfekt. Anspieltipp. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die an mich übersandten Informationen zu dem Album wirklich mehr als spärlich sind. "Reach For The Dragon's Eye" zum Ende des Albums experimentiert ein wenig. Im Gesang am vielfältigsten, im Intro fast an Rap angelehnte Vocals, im Refrain Tendenzen zum Growl, aber noch klar. Nach 38 Minuten Spielzeit endet die Reise. Überzeugendes Album wie ich finde, Fans von Clutch dürften ihre Freude daran haben. (stl)

7/10