Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

TOOTHGRINDER - Nocturnal Masquerade

VÖ: 29. Januar 2016
Spinefarm Records

Ach, da kommt ja schon wieder eine neue progressive Metal Band aus Übersee ... na mal gucken, was die so für einen "frischen" Wind zu bieten haben. Die 2010 gegründeten Toothgrinder aus New Jersey bringen ihre erste Langspielplatte "Nocturnal Masquerade" raus.
Gleich mit dem ersten Song "The House" kommt ein ordentliches Brett auf einen zu, welches leicht an die Anfänge von Slipknot erinnert. Die nächsten Songs wird es auch nicht schwächer. Richtig gut produzierte Songs, mit recht komplexen Songstrukturen. Teilweise wird es sogar so verfrickelt, dass sie an The Dillinger Escape Plan erinnern. Was meinen persönlichen Geschmack stört, sind die recht vielen cleanen Gesangparts, wie bei "Blue", die ab und zu die Power aus den Songs ziehen. Bei den meisten Songs gewöhne ich mich allerdings recht schnell daran und dann passen sie auch ziemlich gut in die verspielten Parts. Gerade beim vorletzten Lied "Schizophrenic Jubilee" finde ich die soften Vocals sehr gelungen. Hier gibt's gute 40 Minuten modernen Metal, der große Genresprünge macht. Von Nu Metal über Math- und Metalcore, bis hin zu Progressive Metal wird hier einiges bedient.
"Nocturnal Masquerade" ist ein äußerst sauber produziertes Album, welches jeden Freund des modernen Metals beglücken sollte. Sorgen macht man sich bei einem solch gut produzierten Debütalbum vielleicht über die Live-Künste, aber das wird sich noch herausstellen. (kdz)

8,5/10