Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

ULTHA - The Inextricable Wandering

VÖ: 05. Oktober 2018
Century Media

6 Songs in 66 Minuten lassen bereits "Böses" erahnen. Und die Kölner Ultha machen auf ihrem dritten Album, dem ersten auf einem großen Label, auch keinerlei Gefangenen, und perfektionieren ihren bisher eingeschlagenen Weg. "The Inextricable Wandering" ist trotz seiner tief im Black Metal sitzenden Basis so abwechslungsreich, wie aktuell wohl kaum eine andere Band. Mit Versatzstücken aus Death und Doom und sogar Nuancen von Noise, Gothic und Grunge, erschafft die Truppe ein tiefschwarzes, extremes Meisterwerk, das persönliche Themen wie Angst und Enttäuschung aufgreift und den Hörer auch jederzeit spüren lässt. Bereits bei der Entstehung des Albums ging man eher unkonventionelle Wege. Aufgenommen und gemixt von Bandmitglied Andy Rosczyk ("Electronics"), sowie gemastered von Michael Schwabe (Einstürzende Neubauten, Phillip Boa), bietet "The Inextricable Wandering" neben klassicher Black Metal-Raserei eben auch Raum für Gothic-/Dark Wave-Düsternis und tonnenschwere Doom-Walzen. Alles ist in sich absolut schlüssig und trotz der vielfältigen Einflüsse und des variablen Härte- und Geschwindigkeitsgrades, entkommt man zu keiner Zeit der überwältigenden Melancholie und allgegenwärtigen Bedrohung.
"The Inextricable Wandering" ist neben der aktuellen UADA-Scheibe ein weiteres schwarzes Ausrufezeichen im Jahr 2018, dessen abschließender, fast 20-minütiger (!) Longtrack mit dem mehr als bezeichnenden Titel "I'm Afraid To Follow You There" den Höhepunkt des Albums darstellt. (maz)

9/10