Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

UNDER THE CHURCH - Rabid Armageddon

VÖ: 30. Oktober 2015
Pulverised Records

"… wenngleich der Sprung zur Dampframme mit echtem Wiedererkennungswert knapp verpasst wurde", lese ich gerade noch aus meinem Review zum Under The Church-Debüt aus dem letzten Jahr. Noch mal die Play-Taste gedrückt, den klassisch gehaltenen Opener "Sodomy And Blasphemy" wirken lassen und schon macht sich das dicke Grinsen breit. Echter Wiedererkennungswert hin oder her, aber eine mächtige Dampframme ist "Rabid Armageddon" geworden. Diesem Schwedensound hört man bis in die tiefsten Tiefen an, dass hier Originale am Werk sind (nochmal: zwei der drei Herren gehörten den verblichenen Nirvana 2002 an). Und die machen keine Gefangenen. Wer solche Riffs schreibt, ersetzt die Kettensäge im Schlachthaus und gerade wenn das Trio mal das Tempo herausnimmt (z.B. "Triad Ov Inquisitors"), kommt einem das Gesamtbild noch wuchtiger vor. Bis auf den Titelsong wird eh auf allzu hohes Tempo verzichtet, so dass es immer schön groovt. Passend dazu die energisch herausgebellten Vocals von Mik Annetts, der mit seiner gar rhythmischen Art den Songs noch mehr Dynamik und Drive verleiht - Paradebeispiel: "Walpurgis Night". Tja, und das Cover ist schon wieder besser geworden. Das muss einfach 'ne fette Acht her. (sw)

8/10