Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

VAMPS - Bloodsuckers

VÖ: 20. März 2015
Spinefarm Records

Japan - bekannt für seine Verrücktheit und farbenfrohen Innenstädte - ist auch Heimat des sogenannten "J-Rock" ... genial, wer auf solche Genrebezeichnungen kommt. Nun könnte man ja denken, dass J-Rock einfach das Gleiche wäre, wie "unser" westlicher Rock, nur eben auf Japanisch, doch dem ist nicht so. Die Band Vamps zeigt uns mit ihrem neuen Album "Bloodsuckers", was denn Japan und Deutschland in Sachen Rock so alles trennen kann. J-Rock ist meist nämlich nicht einmal auf Japanisch, sondern auf Englisch, auch wenn man dank Akzent so gut wie nie versteht, was dort gesungen wird. Die Japaner legen wesentlich mehr wert auf Klangfarben, als auf die lyrische Positionierung. Viel eher sehen wir uns vollkommen durchstrukturierten Songs gegenüber, welche nicht nach dem Muster Strophe-Refrain-Strophe-Refrain verlaufen, sondern wesentlich ausdifferenzierter. Dadurch wirken die Lieder weniger geschlossen und in sich abgerundet, sondern weitläufiger und eher als ein gesamtes Album, anstatt einer reinen Ansammlung von Songs. Das ist für den einen oder anderen durchaus gewöhnungsbedürftig, lohnt sich allerdings, wenn man auf die Vielfalt der Umsetzungen eingeht, welche jeder Song durchmacht. Nehmen wir als Beispiel zwei Songs zum Vergleich: "Lips" zeigt sich mit einer Nu-Metal-artigen Gitarre, die ein wenig nach Limp Bizkit, Nonpoint oder früheren Papa Roach Riffs klingt, wohingegen "The Jolly Roger" eine viel fröhlichere Grundstimmung aufbaut und tatsächlich eine fast schon poppige Rockart anschlägt. Auch Balladen sind mit "Inside Myself" und "Vampire's Love" teilweise vorhanden. J-Rock kann sowohl Metal als auch Ballade sein, Rock und Pop, aber auch Electro. Alles ist J-Rock, J-Rock ist alles. Im Gegensatz zu uns, wird da der "Genrekrieg" kleingehalten und alles in ein Genre geschmissen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn man ein Album zur Hälfte hasst und zur Hälfte liebt, denn die Alben sind in sich selbst schon so verschieden, dass es kaum zu glauben ist, dass J-Rock trotzdem immer "zusammengehörig" klingt.
Mit den Vamps könnt ihr wunderbar in diese widersprüchliche Welt aus Hello Kitty und Vampir-Sarggeflüster eintauchen und den Versuch wagen, neue Musik zu entdecken. (zeo)

8/10