Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

VAN CANTO - Hero

VÖ: 26. September 2008
GUN Records

Ohne das Vorgänger-Album wirklich zu kennen und trotz der Tatsache, dass mein mega-metal.de-Kollege nun nicht gerade in Begeisterungsstürme über den diesjährigen Wacken-Auftritt der Band ausgebrochen ist, kann ich völlig unvoreingenommen an das zweite Album des Sextetts herangehen.
Für Unwissende vorweg kurz folgende Info. Van Canto sind sechs Damen und Herren, die - mit Ausnahme des Schlagzeugers - eine reine A-capella-Truppe sind, und sämtliche Instrumente durch "Oral-Akrobatik" nachsingen. Wie sagt mein Kollege immer so schön: "Wie Apocalyptica ohne Cello".
Vom Opener "Speed Of Light" bin ich auch gleich positiv überrascht. Der Song rockt durchaus - falls man das überhaupt so nennen kann, denn ich vermisse ganz klar die Gitarre(n). Doch die Ernüchterungen folgen bereits schon im Anschluß: Die Cover-Version "Kings Of Metal" (Manowar) ist ganz hart an der Schmerzgrenze (bzw. fast schon drüber hinaus) und die Eigenkomposition "Pathfinder" grenzt mitunter an Comedy, so unfreiwillig komisch, wie das klingt.
Die weiteren Cover-Versionen auf dem Album sind "gar nicht mal so übel" (Nightwish's "Wishmaster" ist von Sängerin Inga Scharf wirklich ordentlich gesungen), bzw. "hätte nicht sein müssen" (Blind Guardian's "Bard's Tale" und Iron Maiden's "Fear Of The Dark"). Die anderen Eigenkompositionen sind teilweise durchaus annehmbar. Die hätte ich gerne mal mit "richtigen" Instrumenten gehört, hat aber nunmal nicht sollen sein.
Ich halte mich zwar für musikalisch durchaus tolerant, muss aber zugeben, dass das irgendwie so gar nicht nicht meine Welt ist. Hier und da mal einen Song zu hören ist okay, aber auf Albumlänge machen sich bei mir dann doch eher Ermüdungserscheinungen breit. Man muss der Band aber definitiv zugestehen, dass sie ihr Handwerk absolut beherrschen und einen wirklich guten Job machen. Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass man bei einem Konzert dieser Truppe vermutlich viel Spaß haben kann (1,0 Promille vorausgesetzt), aber zu Hause zum "einfach nur Anhören"...? Da bin ich sehr skeptisch und auch nicht wirklich überzeugt. (maz)

5/10